Algea Care logo
Cannabis Studien & Forschung

Cannabidiol als Ersatz für Schmerzmittel und Opioide bei Fibromyalgie

Der folgende Artikel untersucht die Wirksamkeit von Cannabinoiden zur Behandlung von Patienten mit Fibromyalgie.

Bei Schmerzerkrankungen wie Fibromyalgie werden häufig starke Schmerzmittel und Opiate als Therapie eingesetzt, wobei diese oft mit Nebenwirkungen einhergehen und nur eine mäßige Linderung der Symptome bewirken. Ziel einer Online-Befragung des Forscherteams um Kevin Boehnke von der Universität Michigan und der Fibromyalgie Vereinigung Kalifornien war es zu untersuchen, inwieweit eine Substitution von Schmerzmitteln durch Cannabidiol (CBD) bei Fibromyalgie effektiv ist. CBD ist der nicht-psychoaktive Wirkstoff der Cannabis-Pflanze, welcher keine berauschende Wirkung hat und viele positive medizinische Eigenschaften besitzt.

Ablauf der Studie

An der hier vorgestellten Studie nahmen 878 Patientinnen mit Fibromyalgie teil. Dabei war die Voraussetzung für die Teilnahme, dass die Patientinnen CBD Produkte verwendeten. Um die Unterschiede in der Effektivität zwischen verschiedenen CBD Produkten zu untersuchen, wurden die Patienten in die folgenden vier Gruppen eingeteilt, je nachdem welches Cannabidiol Produkt sie bevorzugt verwendeten:

  • Isolat Das Produkt enthält nur CBD.
  • Hanf Das Produkt hat einen THC-Anteil von mehr als 0,3%.
  • CBD-Cannabis Das Produkt hat einen THC-Anteil von weniger als 0,3%.
  • Keine Präferenz Kein präferiertes CBD Produkt.

Ergebnisse der Studie zu Cannabidiol bei Fibromyalgie

Dabei gaben 72% der Patientinnen in der Befragung an, dass sie ihre Schmerzmedikamente durch CBD Produkte ersetzen. Die Mehrheit dieser Patientinnen gaben an, dass durch die zusätzliche Behandlung mit CBD die Einnahme herkömmlicher Schmerzmedikamente reduziert oder sogar beendet werden konnte.
Die einzelnen Symptome sowie der generelle Gesundheitszustand bei der Gruppe, die ihre Schmerzmedikamente mit CBD Produkten substituierte, kam es zu einer signifikant stärkeren Verbesserung im Vergleich zu der Gruppe, die kein CBD verwendete. Bei der Gruppe, die bevorzugt CBD-Cannabis-Produkte verwendete, zeigte sich die stärkste Verbesserung.

Fazit

In dieser Studie konnte gezeigt werden, dass bei Patient*innen, die Opioide und andere Schmerzmittel mit CBD Produkten substituierten, die meisten Verbesserungen in der Symptomatik zu finden waren und es zudem zu weniger Nebenwirkungen kam. Dabei war in der Gruppe, die CBD-Produkte mit weniger als 0,3 % THC nutzten, die stärkste Verbesserung zu beobachten.

CBD Produkte sind wirksam bei Patientinnen mit Fibromyalgie und können sowohl die Schmerzsymptome als auch den Allgemeinzustand der Patientinnen verbessern. Zudem kann die Einnahme anderer Schmerzmedikamente verringert werden.

Quellenangaben

1

Boehnke, K. F., Gagnier, J. J., Matallana, L., & Williams, D. A. (2021). Substituting Cannabidiol for Opioids and Pain Medications Among Individuals With Fibromyalgia: A Large Online Survey. The Journal of Pain. 22(11), 1418-1428.

Beitrag teilen

Das könnte dich auch interessieren

Verbesserung der Symptome des Reizdarmsyndroms bei Personen, die ein THC-haltiges…
Neue Studien zeigen, dass CBD einen antidepressiven Effekt hat……
Med. Cannabis als Ergänzung zu einem etablierten Therapieschema……